Astrologische Studiengesellschaft Hamburger Schule (1947)

Auf Initiative von Ludwig Rudolph wurde am 27. Dezember 1947 (19h38) die »Astrologische Studiengesellschaft Hamburger Schule« gegründet. Mit der Gründung führte Rudolph seine Öffentlichkeitsarbeit für die »Hamburger Schule« konsequent fort. Bereits 1925 war Ludwig Rudolph – neben Alfred Witte und Friedrich Sieggrün  –  an der Gründung des »Astrologenvereins Hamburger Schule« beteiligt. Rudolph wurde so bereits in der Frühphase Mitglied des Vorstandes und war ferner für Ausbildung von astrologischen Anfängern sowie für organisatorische Aufgaben der »Hamburger Schule« zuständig.

In den ersten Jahren der »Studiengesellschaft« übernahm Ludwig Rudolph das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und erhielt damit die Position von Alfred Witte, der diese Position zuvor im »Astrologenverein« einnahm.

In den ersten Jahren war Johann Rose Vorsitzender der »Studiengesellschaft« bis Rose aus beruflichen Gründen von diesem Posten zurücktrat. In der Folge übernahm Ludwig Rudolph den Vorsitz, den er nach zwei Jahrzehnten an seinen Sohn Udo Rudolph weitergab (1976). Mit dem Ausscheiden Udo Rudolphs aus dem Vorstand (2002) verlor die »Studiengesellschaft« an Bedeutung, weil die Unterstützung der Familie Rudolph fehlte. Schließlich kündigte Udo Rudolph seine Vereins-Mitgliedschaft am 30. August 2006 mit sofortiger Wirkung, weil die Gesellschaft nicht satzungsgemäß weitergeführt wurde. Daran hat sich bis heute leider nichts geändert, deshalb haben sich Mitglieder, ehemalige Mitglieder und weitere Interessierte zum »Astrologischen Studienzentrum Hamburger Schule« neu formiert (2015).

1998, zum 50. Jubiläums des Vereins, kam es zur Diskussion um die Frage des Datums der Gründung. Tatsächlich wurde die Jubiläums-Feier versehentlich auf das Datum der Eintragung des Vereins und nicht auf den Tag der Gründung gelegt. Aus diesem Grunde finden Sie zum Nachweis hier das von Ludwig Rudolph erstellte Gründungshoroskop im Original sowie wie den Wortlaut des Gründungs-Protokolls.

DesertDesert

Gründungs-Protokoll
Die untenstehend genannten Personen sind heute zur Gründung eines Vereins zusammengetreten. Den Vorsitz der Versammlung übernahm Herr Johann Rose und bestellte Herrn Otto Wilms zum Schriftführer.
Herr Rose verlas dann die als Anlage mit diesem Protokoll festgebundene Satzung. Die Satzung wurde anschließend von den Gründern unterzeichnet.

Die Erschienenen fassten dann den Beschluss, den Verein "Astrologische Studiengesellschaft Hamburger Schule (System Witte)" mit dem Sitz in Hamburg und der verlesenen Satzung zu errichten und zur Eintragung in das Vereinsregister Hamburger anzumelden.

Alsdann wurde von der Gründungsversammlung der Vorstand im Sinne von §10 Absatz 9 der Satzung gewählt und von dem so gewählten Vorstand der Vorsitzende in Sinne des §26 BGB bzw.§9 Absatz 6 der Satzung bestellt und zwar als Vorsitzender Herr Johann Rose.

Die Gründungsversammlung ermächtigte den Vorsitzenden, redaktionelle Änderungen der Satzung, die von Behörden oder Gerichten verlangt wurden, von sich aus vorzunehmen. Der Vorstand erklärte sodann, dass damit der Verein errichtet sei und schloss die Versammlung.

Dieses Protokoll wurde von sämtlichen Gründern unterzeichnet.

Otto Wilms
Schriftführer
Hamburg, den 27.12.1947

Unterschriften der Gründer: Otto Wilms, Johann Rose, Ludwig Rudolph, Hermann Lefeldt, Willi Hellberg, Werner Ritter, Heinrich Schacht, Friedrich Heeger, Albert Berndt


Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte am 17.08.1948 (Vereinsnummer 4218).

Weitere Informationen finden Sie in den Hamburger Heften:

  • Hamburger Hefte 4/1998, S. 5
  • Hamburger Hefte 1/1999, S. 27
  • Hamburger Hefte 3/1999, S. 5

 

 

Copyright © 2018 Witte-Verlag, Hamburg. All Rights Reseved.
Zum Seitenanfang